Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Veranstaltungen

50 Dinge, die ein Burgenländer getan haben muss
Vortrag und Buchpräsentation

Sonntag, 24. September 2017, 11:00 bis 13:00
Burg Lockenhaus

50 Dinge, die ein Burgenländer getan haben muss.

Buch-Vorstellung

Sonntag, 24. September 2017
11.00 Uhr Burg Lockenhaus

Wolfgang Muhr und Alexandra Gruber haben sich auf eine Reise durch das Burgenland gemacht und 50 Dinge entdeckt, die ein Burgenländer getan haben muss.

Und eventuell auch eine Burgenländerin … ;-)

Das Burgenland ist wohl jener Teil Österreichs, der fast alle Klischees in und rund um die Alpenrepublik sprengt. Hohe Berge? Eher nicht. Die höchste Erhebung im Burgenland ist der Geschriebenstein mit 884 Meter. Tiefe Seen? Von wegen. Der Neusiedler See schafft an guten Tagen gerade mal zwei Meter Wassertiefe. Habsburgerkitsch? Schon wieder Fehlanzeige. Statt vom Geist Sisis und Franzls werden die alten Schlösser von Namen wie Esterházy oder Batthyány durchweht.

Was wir an Ungewöhnlichem, Schönem, Interessantem und Skurrilem fanden, haben wir für dieses Buch zusammengetragen, um Einheimische und Besucher gleichermaßen anzuregen, sich auf unsere Spuren zu begeben.


Nach der Präsentation laden wir zu einem Glas Wein.


Sonntag, 24. September 2017

Und der Burgenländerwitz? Schluss mit lustig. Die maßgeblichen Urheber dieser Zoten, die Wiener und die Steirer, wissen das milde Klima, Dolce Vita im Weingarten, die exotischen Steppen im Norden oder die verträumten Landschaften im Süden immer mehr zu schätzen. Sie machen Urlaub im Burgenland oder legen sich dort gleich einen Zweitwohnsitz zu. Über Sehnsuchtsorte macht man keine Scherze.
Als wir ein Jahr lang wochenweise in Etappen zwischen Kittsee und Kalch reisten, durchquerten wir abwechselnd die sanften Hügellandschaften des Mittel- und Südburgenlands und die Pannonische Tiefebene rund um den Steppensee im Norden.

Und die Burgenländer selbst? Die begegneten uns fast durchwegs mit Of-fenheit, Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft, oft mit dem Du-Wort, häufig mit einem angebotenen Glas Wein.

Danke dafür. Wir kommen gerne wieder.
Alle Veranstaltungen >