Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.


0.00 EUR
(inkl. USt.)
 


Einsatzfahrzeuge, m. Soundeffekten
von Marion Kreimeyer-Visse
Neuer Kinderliebling 23. Februar 2020
Hier geht es um das neue Buch der Reihe "Wieso? Weshalb?Warum?" für kleine Kinder. Es handelt sich um ein Buch mit verschiedenen Einsatzfahrzeugen, ein paar eher kürzeren Erklärungen und - den Highlights - Klappen und sogar Ton. Die Bilder sind gewohnt liebevoll und detailgetreu gezeichnet.

Die Idee, beides in einem Buch zu vereinen, finde ich super und kenne es so von anderen Büchern noch nicht. Das Thema ist natürlich ein Selbstläufer, welches Kind findet Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen schon langweilig? Daher finde ich es auch schön, dass neben den üblichen Erklärungen zu diesem Thema (z.B. dass bei Blaulicht alle anderen Verkehrsteilnehmer warten müssen) zusätzlich andere Sachen aufgegriffen werden. So ist z.B. auch ein Satz zu Polizeihunden enthalten.

Außerdem finde ich die neue Machart der Klappen extrem gut. Sie reißen nicht so schnell ab, auch wenn die Kinder etwas "motivierter" daran reißen. Leider sind sie oft ziemlich nah an der Mitte des Buches angebracht. Bei uns sind deshalb schon einige Klappen verbogen, weil sie beim Umblättern vom Buch selbst geknickt werden, wenn sie vorher auch nur ein wenig abstanden.

Was die Lichtempfindlichkeit der Geräuschsensoren angeht ist es tatsächlich so, dass gedimmtes Licht (das zum lesen und anschauen reicht) diese nicht auslöst. Wir hatten die Situation, als wir das Buch als Gute-Nacht-Geschichte angeschaut haben. Mein Sohn war völlig verwirrt, ich dagegen fand es eigentlich gar nicht schlecht.

So, dass war meine Ansicht dieses Buches. Mein Sohn (2) ist tatsächlich hellauf begeistert und schleppt das Buch ständig mit sich herum, um es vorgelesen zu bekommen oder auch selbst anzuschauen. Meine Tochter (4) findet Klappen und Ton super, blättert es aber eher schnell durch, um alles ein Mal auszuprobieren und legt es dann für längere Zeit wieder an die Seite.
immer wieder gut 23. Februar 2020
Klappentext

Als der schottische Dorfpolizist Hamish Macbeth die Nachricht erhält, dass im Gutshaus des schonungslosen Witzbolds Arthur Trent ein Mord geschehen ist, hält er das zunächst für einen schlechten Scherz. Umso überraschter ist er, als er Trent tatsächlich erstochen und in einen Schrank gestopft auffindet. An Verdächtigen herrscht auch kein Mangel: Das Haus ist voller habgieriger Verwandter, die alle mehr am Inhalt des Testaments als an der Aufklärung des Verbrechens interessiert sind ...

Meinung

Der siebente Band mit Hamish Macbeth hat wieder alle Erwartungen erfüllt.
Auf seine unnachahmliche Art löst er einen Mordfall und will auf keinen Fall befördert werden, wie er diese Problematik löst, macht einen Teil des Humors im Buch aus.
Diesmal lag der Schwerpunkt auf die Befindlichkeiten der Mordverdächtigen. Alle miteinander waren sie gierig auf das zu erwartende Erbe. Sie wollten dafür nicht töten aber den anderen etwas gönnen taten sie auch nicht.
Die Beschreibung der einzelnen Figuren, ihre Ansichten und die Sichtweisen der anderen für einander war ein Höhepunkt der Geschichte.

A Wish for Us
von Tillie Cole
Musik ist eine wundervolle Leidenschaft 23. Februar 2020
Die Autorin Tillie Cole durfte ich letztes Jahr in London bei der RARE2020 kennen lernen. Es gibt sogar ein Beweisfoto, allerdings ist dieses nicht gerade vorteilhaft für mich *lol*. Sie signierte für mich "A Thousand Boy Kisses". (Erscheint nochmals mit dem Titel "All your kisses" im Mai 2020 auf Deutsch). Eine sehr emotionale Geschichte, die ich empfehlen kann.

So auch dieses Buch.

Bonnie und Cromwell könnten nicht unterschiedlicher sein, aber sie verbindet eine gemeinsame Leidenschaft: Musik. Ein Thema, das sich unheimlich schwer beschreiben lässt. Aber die Autorin überrascht hier mit einem überraschenden Detail, und so gelingt es ihr die Musik als wesentliches Element einfließen zu lassen.

Damit ergibt sich eine wundervolle Dynamik zwischen den zwei Hauptfiguren. Ein ständiges Ziehen, das nichts mit dem Genre-Einheitsbrei zu tun hat. Die Musik nimmt einen wichtigen Platz ein. Bonnie und Cromwell inspirieren sich gegenseitig und treiben sich zu Bestleistungen. Dieser Weg ist allerdings steinig und alles andere als einfach.

Mit viel Feingefühl zeichnet sie die Figuren, mischt Liebe mit Kunst und heraus kommt eine Geschichte, die mich berührt hat, mir Musik wieder näher gebracht hat und meinen Eindruck vom ersten Buch bestätigt.

Sie reiht sich bei mir nahtlos zu Brittainy C. Cherry, Emma Scott und Colleen Hoover.