Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.


0.00 EUR
(inkl. USt.)
 

Die Liebe ist die größte ... 15. Juli 2019
Welch ein wunderbares Buch! Eine märchenhafte Geschichte erzählt Jando, Verlag KoRos Nord. Nicht nur das Cover ist wunderschön und lädt zum Träumen ein, sondern die Aufmachung des gesamten Buches von Anfang bis zum Ende ist – mit den farbigen Innenseiten des Umschlags, den zarten Schmetterlingen auf jeder Seite und den Illustrationen passend zur Erzählung – traumhaft schön. Außerdem ist es ein Buch, das einfach richtig gut in der Hand liegt und unbedingt einen guten Platz im Regal verdient.
Schon im Prolog kann man versinken in der Beschreibung des Sonnenaufgangs am Meer. Es folgen kurze betitelte Kapitel. Ich habe das Gefühl, ich bin dabei, als im ersten Kapitel ein Mann auf einer alten Bank am Fuße einer mächtigen Eiche sitzt und aufs Meer schaut… Es ist ein sehr liebevoller und zarter Schreibstil, der mich emotional sehr berührt. In demselben Stil wie der erste Satz geschrieben ist, ist die gesamte Erzählung. Es ist eine Geschichte, die ihrem Titel gerecht wird: „Im Himmel gibt es einen Bahnhof“. Man möchte gern glauben, was Jando schreibt, dann weiß man, dass man die Hoffnung nicht verlieren darf und dass die Liebe „der Pulsschlag des Lebens“ ist.
Das kleine märchenhafte Buch ist für Groß und Klein sehr lesenswert und ich empfehle es sehr gern.

10 Stunden tot
von Stefan Ahnhem
Für Kenner der Reihe ein Lesevergnügen 15. Juli 2019
> Handlung
Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Eine Mordserie will kein Ende nehmen und die Lösung des Falls steht in weiter Ferne. Die familiären Begebenheiten bei Fabian Risk machen es ihm nicht unbedingt einfacher, sich voll und ganz auf die Suche nach dem Mörder zu machen.

> Leseerfahrung
Da die Vorgänger-Bände schon eine Weile zurücklagen, habe ich Band 1 bis 3 nochmal gelesen, bevor ich mit ‚10 Stunden tot‘ begonnen habe. Das hat sich als sehr sinnvoll herausgestellt, da bei diesem Krimi die Nebenschauplätze teils sogar mehr Aufmerksamkeit bekommen, als es der eigentliche Kriminalfall tut. Daher eignet sich dieser Band nicht für Quereinsteiger oder jemanden, der einen geradlinigen Krimi sucht.
Wer jedoch in das Leben eines Ermittlers voll eintauchen will und wenn es sein muss, auch mal geduldig auf den Folgeband wartet, ist hier richtig.

> Fazit
Nichts für Quereinsteiger oder Fans von geradlinigen Kriminalfällen, aber klare Leseempfehlung für alle, die Krimis mögen, die nicht vorhersehbar sind. Dann aber unbedingt mit dem ersten Band beginnen, weil sonst viele Spannungselemente verschenkt wären.

> Eckdaten
Titel: 10 Stunden tot (Fabian Risk, Bd. 4)
Autor: Stefan Ahnhem
Verlag: ullstein
ISBN: 9783550200052
Seiten: 496
Preis: 14,99 €

Als der Wagen nicht kam, 2 MP3-CDs
von Manfred Lütz; Paulus van Husen
Alte Memoiren neu entdeckt oder wie Geschichte lebendig wird 15. Juli 2019
"Als der Wagen nicht kam" von Manfred Lütz enthält die Tagebuch-Aufzeichnungen seines Großonkels Paulus van Husen in der Zeit von 1960 bis 1971 und ist im Audio Buch Verlag als MP3 und bei Herder als Buch erschienen.

Aufgrund seiner Komplexität und der Faszination "gelebter Geschichte" , die das hier Erzählte bei mir ausgelöst hat, habe ich zur
sinnvollen Ergänzung der mir vorliegenden Audio-CD noch das gleichnamige Buch gelesen, um das Gehörte nochmal lesend zu reflektieren und wichtige Details nicht zu verpassen.

Wir lernen hier mit der Person des Paulus van Husen einen integren Charakter kennen, der seine Werte und Glaubensüberzeugungen mutig und authentisch vertreten hat, egal welcher politischen Situation und Druck er ausgesetzt war.
Seine Texte schildern sehr ausführlich und mit großer Eindringlichkeit das Ende des 1.Weltkriegs über die Weimarer Zeit bis hin zum Nazi-Regime und der anschließenden Gründung der Bundesrepublik Deutschland.
Sehr ehrlich und persönlich schildert er seine berufliche Laufbahn sowohl als Jurist wie Soldat , einbezogen aller entsprechenden Ortswechsel vom Gerichtsreferendar bis zum Präsident des Oberverwaltungsgerichts.
Bei allen Stationen seines Lebens, insbesondere auch die Zeit als Mitglied des Kreisauer Verbandes und damit Mitwisser des Attentats vom 20. Juli 1944 und der darauf folgenden Gefängniszeit wird deutlich, dass sich Paulus van Husen in erster Linie seinem Glauben verpflichtet und aus ihm Stärke und Hoffnung bezogen hat.

Persönliches Fazit:
Hier wird Geschichte lebendig erzählt und dem Leser vor Augen geführt,wie man, in nach außen hin hoffnungslosen Zeiten, unerwartete Mitmenschlichkeit, Solidarität und Wunder erleben kann, wenn man sich treu bleibt und seine Hoffnung auf höhere Werte setzt.
Frank Arnold hat dieses Hörbuch mit seiner sehr angenehmen Sprechweise eindrucksvoll interpretiert und hat Paulus van Husens positive Lebenseinstellung mit seinem ihn immer begleitenden Humor wunderbar zum Ausdruck gebracht.

Ein hochaktuelles Buch, das nicht nur das Geschehen um den 20.Juli 1944, neu aufleben und in Erinnerung ruft, sondern uns wach macht, in einer Zeit, in der wieder menschenverachtende Parolen in die Welt dringen.