Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Manfred Flügge

Stadt ohne Seele

Wien 1938
Hardcover
Aufbau-Verlag 2018
479 Seiten; 220 mm x 150 mm
Auflage: 2. Auflage
ISBN: 978-3-351-03699-7


versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Ebenfalls verfügbar als:
25.70 EUR
(inkl. USt.)
 
Besprechung
" Wenig Gegenwehr: Flügge zeichnet die Ereignisse des Jahres 1938 in der österreichischen Hauptstadt nach. " Michael Schrott Frankfurt Allgemeine Zeitung 20180224

Langtext
Zeitroman und Schicksalspanorama: Der "Anschluss" Österreichs durch die Nazis im März 1938 und ihr Einmarsch in Wien waren ein traumatischer Wendepunkt in der europäischen Geschichte. Anschaulich und detailreich erzählt Manfred Flügge vom tragischen Irrtum Kurt Schuschniggs und dem Versagen der Weltöffentlichkeit. In einem Wechsel von historischer Darstellung und beispielhaften Lebenserzählungen von Akteuren und Opfern, unter ihnen Sigmund Freud, Egon Friedell, Robert Musil, Franz Werfel und vielen anderen, entsteht ein Zeitroman, der zum vielfältigen Schicksalspanorama wird.