Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Johann-Günther König

Fahrradfahren

Von der Draisine bis zum E-Bike
Hardcover
Reclam, Ditzingen 2017
235 Seiten; 17 SW-Abb.; 195 mm x 125 mm
ISBN: 978-3-15-011098-0


versand- oder abholbereit in 48 Stunden

19.60 EUR
(inkl. USt.)
 
Schnell-Check

Eine geniale Maschine

Radfahren mit politischem Rückenwind

Karl Drais oder: Urknall der individuellen Mobilität?

Das exklusive Vergnügen von Pedalrittern

Werktäglicher Stoßverkehr

Zweiradtour ins Zeitalter der vernetzten Mobilität

Bauteile, Zubehör und Problemlösungen

Anmerkungen

Abbildungsnachweis

Langtext
Eine geniale Maschine wird 200: Am 12. Juni 1817 startete der Freiherr Drais von Sauerbronn die erste Ausfahrt mit der selbstkonstruierten "einspurigen Laufmaschine", der nach ihm benannten "Draisine". Das Fahrrad war erfunden, sah allerdings noch etwas anders aus als heute. Bis zum Kettenantrieb mit Pedalen dauerte es nämlich eine Weile, aber dann kam die Sache richtig in Schwung - und der hat seither nicht nachgelassen.

Heute erlebt das Fahrrad seinen neuesten Boom im Zeichen von vernetzter und nachhaltiger Mobilität. Johann-Günther König erzählt diese Erfolgsgeschichte unter Berücksichtigung der vielfältigen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekte. Nützliche Informationen über die Funktionsweise des Rads, das Zubehör und Erste Hilfe bei Pannen und Problemen runden das Buch ab.